Konzept

"MAD"-Wohnbereich für BewohnerInnen mit Demenzerkrankungen

In dem "MAD"-Wohnbereich werden Mobile verhaltensAuffällige an Demenz erkrankte BewohnerInnen betreut. Es sind schwerstdemenzkranke Personen, die unsere Alltagsnormen verloren haben und in ihrer eigenen Realität leben.

Das Pflege- und Betreuungspersonal muss sich auf die Welt der Verwirrten einlassen, ihnen die Verkennung der Realität zugestehen und ihnen Raum und Zeit für das Erleben ihrer eigenen Vorstellungswelt geben.

Haus Drei Linden GmbH

Durch die Gestaltung mit Möbeln aus früheren Erinnerungsphasen nehmen die BewohnerInnen ihren Wohnbereich als vertraute Umgebung wahr, in der sie sich "zu Hause" fühlen können.

Sie haben die Möglichkeit und die Freiheit, alle Räume zu betreten und sämtliche auf diesem Wohnbereich befindlichen Gegenstände benutzen zu dürfen; so sind ein alter Kleiderschrank mit diversen Kleidungsstücken, eine alte Flurgarderobe mit Hüten und Regale mit den unterschiedlichsten Gegenständen feste Bestandteile in unserer milieutherapeutischen Arbeit.

Die Individualität und persönliche Eigenart jedes einzelnen Bewohners wird von allen in unserer Einrichtung tätigen Mitarbeitern anerkannt und berücksichtigt.

« zurück weiter »